Aktuelles

Abschied von Tankred Dorst
(Der berühmte Dramatiker schrieb in seiner Studienzeit für das Kleine Spiel)

„So long!“, Tankred Dorst Im Herbst 1951 stieß ein Germanistikstudent zum Marionettentheater Kleines Spiel in München: Tankred Dorst. 13 Jahre gehörte er dem Theater an; hier machte er auch seine frühen Gehversuche als Dramatiker. Außerdem beschäftigten sich seine ersten Veröffentlichungen, der 1957 erschienene Band „Geheimnis der Marionette“ und das Werkstattbuch „Auf kleiner Bühne. Versuche mit […]

PREMIERE: Zusammenstoß
(April/Mai/Juni 2017)

Groteske Opereske in mehr als zehn Bildern nach Kurt Schwitters Der Astronom Virmula hat es berechnet: Der Weltuntergang steht kurz bevor. Ein Stern rast auf unsere Erde zu! Er wird sie – voraussichtlich – verbrennen, und das schon übermorgen! Da wird es höchste Zeit für Panik und Reibach, für Ruhm und Ordnung, für die große […]

Premiere am 27. April!

Liebe Freunde des Kleinen Spiels, Wir stecken momentan mitten drin in den Vorbereitungen für unseren Neuzugang im Repertoire. Noch ist aber viel zu tun – daher mussten wir den Premierentermin auf Donnerstag, den 27. April verschieben. Dabei bleibt’s aber, versprochen!

Premierenvorbereitung

Am 7. Februar 2017 wurde das Kleine Spiel sagenhafte 70 Jahre alt! – Zur Feier des Jubiläums bereiten wir derzeit die Premiere eines neuen Stückes vor, dessen Titel an dieser Stelle noch nicht verraten werden soll. Weiter geht’s im Spielplan voraussichtlich am Donnerstag, den 30. März 2017!

A Trumpet for Nap
(Januar/Februar 2017)

Von Tankred Dorst und Willhelm Killmayer – Erstaufführung 14.05.1959 – Zuletzt auf dem Spielplan im Juli 2015 – Es wird gezeigt heute Abend mit allen Künsten unseres Theaters der fabelhafte Aufstieg Napoleons – nicht des Kaisers, sondern des Tellerwäschers – mit Hilfe seiner unlängst verstorbenen Tante Rebecca, die im Spitzennachthemd zu sehen sein wird, sein […]

Eine Weihnachtsgeschichte
(November/Dezember 2016)

Erzählt nach Charles Dickens – Erstaufführung 27.11.2014 – Zuletzt auf dem Spielplan im Dezember 2015 – Für den Geizkragen Ebeneezer Scrooge ist Weihnachten nichts weiter als Geldverschwendung. Wenn es nach ihm ginge „sollte jeder Idiot mit einem »Fröhliche Weihnachten!« auf den Lippen im eigenen Weihnachtsstollen gebacken und an einen brennenden Tannenbaum gebunden beerdigt werden.“ Doch […]